Fakten und Fiktionen aus der virtuellen Welt

Jordan Mechner wieder an der Indie-Front

"Prince of Persia"-Erfinder Jordan Mechner meldet sich zurück – und zwar an der Independent-Front: Nachdem er in den letzten Jahren vor allem die Ubisoft-Neuauflagen seines Jump'n'Run-Klassikers und dessen Verfilmung durch Jerry Bruckheimer bzw. Disney begleitet hat, will Mechner jetzt endlich wieder selber Spiele entwickeln. Zusammen mit einem Kleinst-Team möchte er künftig Spiele für Download-Plattformen wie Xbox Live Arcade bzw. Steam programmieren: Den Anfang macht der Promi-Entwickler mit einem Remake seines 1984-Klassikers "Karateka" (Broderbund) – ein Gründervater des modernen Beat'em-Ups. 

 

In einem Interview mit Kotaku.com sagt Mechner: "Ich bin schon seit längerem darauf erpicht, wieder zu meinen Indie-Wurzeln zurückzukehren. 'Karateka' scheint mit dafür das perfekte Projekt, denn anders als 'Prince of Persia' ist es all diese Jahre über unberührt geblieben und hat niemals Fortsetzung oder Neuauflage erfahren. Aber trotzdem erinnern sich die Spieler noch immer gerne daran."

Will wieder selber Spiele programmieren: "Prince of Persia"- und "Karateka"-Erfinder Jordan Mechner.
Will wieder selber Spiele programmieren: "Prince of Persia"- und "Karateka"-Erfinder Jordan Mechner.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading
(0)

Zwischensumme: 0,00 €

Zur Kasse

Ihr Warenkorb ist leer.