E3: NINTENDO-PRESSEKONFERENZ

Nintendo hat Wort gehalten: Auf der E3-PK im vergangenen Jahr hat man vollmundig versprochen, bald wieder mehr Titel für 'Core-Gamer' im Gepäck zu haben – und indes fast nur Hampel-Hampel-Zappel-Zappel-Software gezeigt.

Dennoch: Wer dachte, der Marktführer würde nur Sprüche klopfen, dem blieben die Worte vom letzten Jahr jetzt rückwirkend im Halse stecken. Denn: Diesmal war es ausgerechnet Microsoft, wo gezuckt und gezappelt wurde – Nintendo dagegen hatte den Ruf der Fans erhört und einen großes Marken-Revival nach dem anderen aus dem Hut gezaubert: Shigeru Miyamoto zeigte unter tosendem Beifall das neue "Zelda" (Untertitel: "Skywards Sword"), bei dem ein erwachsener Link "WiiMotionPlus"-Schwerthiebe austeilt, mit dem per Nunchuk gesteuerten Schild Attacken blockt und einen fliegenden Käfer-Spion ausschickt, den wir über Neigung der Fernbedienung manövrieren.

Nicht unbedingt so schick wie "Zelda", aber noch überraschender kam ein neuer "James Bond 007: Golden Eye"-Ego-Shooter – diesmal von Acitivisioin, Wii-exklusiv und mit dem Antlitz eines virtuellen Daniel Craig (anstelle von Pierce Brosnan). Ein Fall für Rollenspieler der alten Japano-Schule ist das dritte "Golden Sun" (Untertitel: "Dark Dawn"), das die großartigen GBA-Titel endlich fortsetzt, aber leider nicht mehr mit gezeichneten, sondern polygonalen (und daher vergleichsweise groben) Figuren daherkommt. Wesentlich feiner gezeichnet war da schon die Rückkehr eines alten Nintendo-Helden, mit dem wohl kaum noch jemand gerechnet hat: In "Kirby's Epic Yarn" ist der rosafarbene Puschel als Garn-Figürchen unterwegs, das seine Textil-Umgebung zusammenrafft, aufribbelt un per Reisverschluss neue Spiel-Ebdenen zum Vorschein bringt – großartig! 

Eine ähnlich gute Jump'n'Run-Figur machte "Disney's Epic Mickey" von "Deus Ex"-Erfinder Warren Spector: Der berühmte Mäuserich rätselt sich springfidel durch allerlei Stationen aus eigenen Trickfilmen bzw. den Kino-Auftritten seiner Disney-Kollegen. Als Zeichentrickfigur hat Mr. Maus vor allem Kunst-Utensilien im Gepäck – und mit deren Hilfe lässt er entweder (per Farbspritzer) Figuren erscheinen bzw. verschwinden. 

Richtig aufgeregt war das PK-Publikum aber, als Nintendo einen beinahe totgeglaubten Helden reaktiviert hat: Krawatten-Primat Donkey Kong und sein Neffe Diddy sind zurück – und gemeinsam hüpfen die beiden durch "Donkey Kong Country Returns", das zwar in 3D kommt, aber das klassische 2D-Gameplay der Klassiker reinkarniert.

Ebenfalls aus dem Häuschen war die versammelte Mannschaft, als "Metroid"-Heldin Samus über den Big Screen turnte: Das Action-Adventure"Metroid Other M" zeigt die metallisch vermummte Dame einmal mehr in humanoider bis kugelrunder Bestform – und das anscheinend nicht mehr in erster Linie aus der Ich-, sondern vor allem aus der Third-Person-Perspektive.

Abseits dieser insb. für 'Core Gamer' interessanten Ankündigungen gab es (zum Glück) nur wenig 'fuchtige' Software zu beklagen – und selbst die drei einsamen Vertreter dieser Gattung ("Mario Sports Mix", "Wii Party" und Ubisofts "Just Dance 2") wurden lediglich kurz ange-teasert (*uff*). 

Wesentlich ausführlicher wurde es bei der Präsentation des neuen Hosentaschen-Helden "3DS": Anders als sein aktueller Vewandter bietet dieser auf einem Schirm (und zwar oben) auto-stereoskopische Bilder – d.h. wir kommen in den aus dem Kino bekannten Genuss, ohne uns dafür einen teuren 3D-TV nebst Brille kaufen zu müssen. Denn: Für Auto-Stereoskopie brauchen wir keine Brille. Wie gut das funktioniert, davon durften sich die Anwesenden bereits auf dem Media-Briefing überzeugen: eine Legion langbeiniger Schönheiten bedachte jeden Besucher mit einem eigenen Gerät, das er zwar nicht mitschleppen, aber immerhin ausgiebig bedaddeln durfte – bedaddeln mit einem neuen "Kid Icarus". In "Kid Icarus Uprising" kabbelt sich der beschwingte Bursche mit Wesen aus der griechischen Mythologie – und das vorzugsweise aus himmlischer Höhe.

 

FAZIT: Nintendo hat uns diesmal genau das gebracht, was wir uns erhofft haben (SPIELE!!!)… und dabei vor allem Microsoft gehörig die Show gestohlen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0