E3: SONY-PRESSKONFERENZ

Ähnlich unbefriedigt wie die Microsoft-PK hat uns auch das Media-Briefing von Sony zurückgelassen. Zugegeben: "PlayStation Move" wurde nicht gar so penetrant und künstlich aufgeblasen wie Microsofts "Kinect" (und darüberhinaus gab's mit "Sorcery" sogar ein ausgesprochen hübsches, speziell auf das Hardware-AddOn zugeschnittenes Action-Adventure) – aber ein bisschen weniger Blabla hätte es auch getan. Denn wirklich Großartiges gab es nicht zu vermelden: Ein neues "Twisted Metal" (diesmal extrem Online-lastig) mag in den USA für Furore sorgen, bei uns dagegen ist die Fan-Gemeinde der leicht "Mad Max"-artigen Auto-Verschrottungs-Orgie bestenfalls überschaubar. Bedenklich gestimmt hat uns die extreme Fokussierung auf Stereoskopie: Das neue "Killzone" soll den aus dem Kino bekannten 3D-Effekt ebenso unterstützen wie das neue "Gran Turismo" und die "Sly Cooper Collection" ("Sly Racoon"). Nicht, dass wir etwas gegen den Effekt hätten – auch wir hatten mit "Avatar" unseren Spaß. Aber wie viele Leute werden sich zur Zeit der Wirtschaftskrise wohl einen schweineteuren 3DTV kaufen, wenn sie sich gerade erst einen HDTV haben leisten müssen, um mit PS3 respektive Xbox 360 ordentlich daddeln zu können? Entweder wird der Geldbeutel der Kunden hier deutlich überschätzt – oder es handelt sich einfach um die ersten Investition in eine ferne, ferne Zukunft. 

 

Obwohl Sony die "Playstation Move"-Präsentation vergleichsweise knapp hielt, sollen doch reichlich Titel unterstützt werden – und zwar Titel, für die wir uns kein nerviges Rumgefuchtel, sondern eine ordentliche Pad-Unterstützung gewünscht hätten. Außer dem Jump'n'Run-Helden-Crossover "Heroes on the Move" (mit den Frontfiguren von "Jak & Daxter", "Ratchet & Clank" und "Sly Racoon") sollen "Killzone 3", eine Neuauflage von "Resident Evil 5", "Heavy Rain", "Echochrome 2", "EyePet", "Time Crisis", "Tron" und das neue "SOCOM" den Motion-Controller unterstützen. Fragt sich nur, ob auf diese Weise neben den Vorzügen der Wii-Controller-Kombi auch ihre Nachteile in die PlayStation-Welt importiert werden – z.B. die Unfähigkeit, uns die Kamera kontrollieren zu lassen, weil der zweite Analogstick wegfällt. Obwohl Sonys Motion-Controller technisch der sinnvollste und fortgeschrittenste zu sein scheint, so nervt uns doch die Tatsache, dass man uns hier anders als bei Microsoft auch 'richtige Spiele' auf diese Weise vergällt. Will heißen: Während bei der Xbox 360 bisher eine klare Linie zwischen Core-Games (Joypad) und Kinect-Gelegenheitszocks gezogen wird, scheint Sony beide Welten miteinander vermischen zu wollen (was ob der Tatsache, dass Controller mit Buttons kommen, auf die wir bei Kinect verzichten müssen, nachvollziehbar erscheint). Das mag auf der einen Seite lobenswert sein, weil man so beweist, dass Move nicht auf Casual-Games beschränkt ist – aber auf der anderen verprellt damit vermutlich viele Spieler, die sich für die PS3 entschieden haben, eben WEIL sie beim Ballern nicht wedeln, sondern einfach Knöpfchen drücken wollen. Oder genauer: Drei Bewegungs-gesteuerte von drei Systemen sind zwei zu viel! Schade, dass jetzt auch Sony "Nextgen" mit etwas verwechselt, das bei Exzessiv-Zockern vor allem für eines sorgt – für Krämpfe im Arm.

 

Wir fassen mal zusammen: Geht es nach Microsoft bzw. Sony, dann hampeln wir künftig be3Dbrillt wie ein Blöder vor unserer Stereoskopie-Glotze herum. Aber wie verträgt sich dieses Bild mit dem eines klassischen Core-Gamers, der insb. am Wochenende auch gerne mal acht Stunden oder mehr am Stück zockt? Der bricht vermutlich tot zusammen – infolge von Überanstrengung, Gelenkschäden, Desorientierung und unmenschlicher  Kopfschmerzen. Wenn uns bereits nach drei Stunden "Avatar" der Schädel brummt und wir nach vier Stunden Wii-Gefuchtel eine Sehnenscheidentzündung bekommen, wie sollen wir dann zehn Stunden "Killzone 3" überleben? Vielleicht liefert man uns Aspirin und eine Tube Voltaren gleich mit… wünschenswert wär's allemal. 

 

Fast schon gnadenvoll erschien da die Ankündigung 'herkömmlicher' Spiele: "Dead Space 2" soll nur auf der PS3 das bereits von der Wii bekannte "Dead Space Extraction" beinhalten, EA's neues "Medal of Honor" wiederum wird nur für die Sony-Hardware als Limited-Edition und mit einem HD-Remake des 2002 veröffentlichten "Medal of Honor: Frontlines" kommen. Ebenfalls mit Exklusiv-Inhalten bedacht wird wohl 2Ks Mafiosi-Action-Adventure "Mafia 2".

 

Ebenfalls neu: Sony wird sein "PlayStation-Network" ausweiten – und zwar um ein nach XBox-Live-Vorbild kostenpflichtiges Angebot, das anders als das kostenlose Network exklusive Inhalte bieten soll.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    kat (Donnerstag, 17 Juni 2010 18:43)

    guter Artikel! Ich finde es unmöglich das jetzt alles mit diesem 3D scheiß aufgebauscht wird. Wie gesagt soll mal im Kino bleiben, nicht alles was glänzt is so großartig!!

  • #2

    elektrospieler (Donnerstag, 17 Juni 2010 20:34)

    Danke! Natürlich sind wir in der Redaktion alle Technik-begeistert - und niemand würde "Nein!" sagen, wollte man ihm einen 3D-Fernseher schenken. Aber wir halten es einfach für verfrüht (u.a. weil zu teuer, anstrengend und unausgereift), jetzt schon im Heimbereich derart intensiv auf diese Technik zu setzen.