Helghast (beinahe) in München festgenommen

Gestern hat Sony in München den offiziellen Presse-Event zu "Killzone 3" veranstaltet: Fast aufsehenerregender als das Game selber (das im Münchener "Pathos" und in passend militantem Ambiente mit bzw. ohne Stereoskopie und wahlweise per Move-Controller getestet werden durfte) war jedoch die Abholung der Journalisten-Grüppchen durch einen mit "Killzone 3" beklebten Hummer. Unvergesslich wurde die Veranstaltung aber erst durch den armen Helghast-Darsteller, der nichtsahnend (und in voller Kampfmontur, Gasmaske sowie Granatwerfer-Attrape inklusive) den Fußgängerüberweg zum Karlsplatz und dem dort wartenden Fahrzeug überquerte, um dann kurz vor dem Ziel von unserem Freund und Helfer kassiert zu werden. Gleich eine ganze Gruppe übereifriger Polizisten nahm den Kollegen ins Verhör. Dass er nicht an Ort und Stelle verhaftet wurde, hatte er nur dem Einsatz seiner PR-Mitstreiter zu verdanken, die den Event betreuten und von denen in diesem Fall voller Überzeugungs-Einsatz verlangt war. Am Ende musste der auf einmal gar nicht mehr so gefährliche Helghast nur seine Personalien hinterlassen… und durfte sich dann wieder seinem Job als Journalisten-Eskorte widmen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0