LEICHEN IM KELLER…

… dazu gehören nicht nur der Ex-Mann und dubiose Finanzierungsmodelle hinter dem Luxus-Leben von Firmenchefs oder Politikern, sondern auch Entwurfszeichnungen, die es nicht zur Serienreife gebracht haben – z.B. weil man sich für eine andere Produktausrichtung entschied oder die Skizze schlicht für zu hässlich befand. Gleich eine ganze Reihe solcher Illustrationen und früher Prototypen-Schnappschüsse geistern gerade durchs Netz, und sie alle zeigen die Ur-PlayStation, wie sie hätte aussehen können. Nicht wenige Skizzen weisen eine verblüffende Verwandtschaft zum Super Nintendo auf, ein Modell ist sogar mit einem Original-SNES-Controller verbandelt, auf dem allerdings nicht das Nintendo-, sondern ein Sony-Logo prangt. Bereits erkennbar: Die typische 'PlayStation'-Schreibweise – hier allerdings noch knallbunt.

Für alle, die's wundert: PlayStation-Erfinder Ken Kutaragi entwickelte ursprünglich den SPC700-Soundchip für das Super Nintendo und schließlich ein CDRom für die 16Bit-Konsole. Weil die Zusammenarbeit zwischen den beiden Konzernen aber scheiterte, entschied man sich dafür, die Technik weiter zu entwickeln und selber in den Spiele-Markt einzusteigen. Also: Hätte es dieses hässlichen Entlein und ihre Geschichte nicht gegeben, hätte sich der Spiele-Markt viell. entscheidend anders entwickelt. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0