Neues "Wasteland" mit Kickstarter-Finanzierung

Fargos postapokalyptischer RPG-Klassiker von 1988: "Wasteland" auf Apple II.
Fargos postapokalyptischer RPG-Klassiker von 1988: "Wasteland" auf Apple II.

 

Und noch ein Entwickler-Urgestein, das angesichts von Tim Schafers sensationellem Kickstarter-Erfolg via Crowdsourcing ein Herzensprojekt finanzieren möchte: Jetzt ist es an "Bard's Tale"-Erfinder Brian Fargo, ein tot geglaubtes Spiel wieder auferstehen lassen zu wollen. Konkret geht es dabei um "Wasteland", das 1988 für Appe II bzw. C64 erschien und als maßgebliche Inspirationsquelle für die "Fallout"-Spiele gilt. Ob der heutige InXile-Chef und damalige Interplay-Mitgründer tatsächlich auf Kickstarter hausieren gehen wird, um seinem RPG-Oldie neues Leben einzuhauchen, ist noch unklar. Fest steht, dass hierfür – so Gamasutra.com – mehr Geld nötig wäre als beim "Double Fine Adventure", für das Schafer zwar immerhin 1,8 Mio. Dollar einsackte, aber nur 400.000 Dollar benötig hätte. Fargo erklärt außerdem, dass man ein neues "Wasteland" nicht für die breite Masse, sondern die Fans des Originals konzipieren würde – sollte es überhaupt dazu kommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0