Entwicklungshilfe für "Last Guardian"

Ein Junge und sein Monster: Ist das Projekt "Last Guardian" jetzt endlich auf Kurs?
Ein Junge und sein Monster: Ist das Projekt "Last Guardian" jetzt endlich auf Kurs?

 

Ein gefühltes Jahrzehnt ist es jetzt her, da Sony zum ersten Mal das neue Projekt der "Shadow of the Colossus"- und "Ico"-Macher angekündigt hat – ein Projekt, das den Anschein erweckt, als würde man die beiden vorangegangenen Projekte miteinander kombinieren: Wieder sind zwei Helden zusammen unterwegs, um den Böslingen als Duo ein Schnippchen zu schlagen ("Ico") – mit dem Unterschied allerdings, dass wir selber das Mündel sind und unser Wegbegleiter wie eine kolossale ("Shadow of the Colossus") Mixtur aus schlappohrigem Welpen und Hippogreif anmutet. Das drollige Kerlchen will einerseits beschützt werden, hilft uns aber andererseits bei der Lösung der zahlreichen Puzzles – z.B. durch Einsatz seiner schieren Körper-Masse und -Größe. 

 

Wie das genau funktionieren soll? Die Antwort darauf sind uns die Entwickler leider bis heute schuldig – darum wurde das Projekt über mehrere Jahre hinweg immer und immer wieder verschoben, bis sich Producer Yoshifusa Hayama und Projektchef Fumito Ueda schließlich aus dem Drama "Last Guardian" verabschiedet haben. Ersterer verließ das Projekt komplett, um beim Social-Gaming-Spezalisten 'Bossa Studios' anzuheuern, während letzterer dem Spiel zumindest als freiberuflicher Consultant erhalten geblieben ist. 

 

Jetzt berichtet Gamasutra.com davon, dass "Last Guardian" endlich technische Unterstützung von den Sony-Worldwide-Studios (darunter z.B. "God of War"-Entwickler Sony Santa Monica) bekommt – in der Hoffnung, dass es Mann und Monster dann doch noch zur 'Serienreife' bringen. Einerseits ist das ein Hoffnungsschimmer und Indiz dafür, dass es Sony nach wie vor ernst meint mit dem zur Verspätungs-Katastrophe verkommenen Prestige-Projekt – aber andererseits lässt es vermuten, dass man sich bei der Entwicklung ziemlich verzettelt hat. Auch mit Unterstützung anderer Sony-Studios dürfte jede Veröffentlichung vor 2013 unrealistisch sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rolf (Donnerstag, 23 Februar 2012 05:25)

    Unter anderem wegen Ico und Shadow of the Colossus habe ich mir eine PS2 gekauft. Die beiden Titel gehören zu den eindruckvollsten Games, die ich je gespielt habe. Ich würde die beiden als VideospielKUNST bezeichnen.

    Als ich hörte, dass das Ico-Team ein neues Game entwickelte, war ich begeistert. Wenn "The last Guardian" ebenso imposant wird wie die anderen Titel des Entwickler-Studios, dann kann ich gerne noch etwas länger warten.

    Hoffentlich können die kreativen Köpfe vom Ico-Team ihre Ideen für "The Last Guardian" mit der Hilfe der anderen Entwickler umsetzen.