NEWS: XBox720-Chips bereits in Produktion?

So stellt sich das US-Mag "Xbox World" die nächste Microsoft-Konsole vor.
So stellt sich das US-Mag "Xbox World" die nächste Microsoft-Konsole vor.

Das Warten auf die neue Konsolen-Generation schlägt mitunter skurrile Blüten: Völlig absurde bis halbwegs sinnige Design-Studien fluten das Netz ebenso wie bizarre Informationen, meist von privaten bis möchtgern-professionellen Bloggern. Der eine will davon gehört haben, dass Microsoft das Gerät Ende 2013 für unter 300 Dollar veröffentlicht, der nächste behauptet, der Konzern wolle sich für seine nächste Konsole auf ein abgewandeltes "Windows 9" verlassen und sie mit Chip-Sätzen im ARM-Design bestücken, wie sie z.B. in Tablets und Windows-Phones Verwendung finden. Das US-Print-Magazin "XBox World" z.B., das in der Vergangenheit bereits durch div. (zumindest halbwegs) zutreffende Xbox-Leaks Aufmerksamkeit erregt hat, will erfahren haben, dass der Xbox360-Nachfolger schlicht "Xbox" heißen wird (was in der Tat wahrscheinlicher klingt als ein wenig kommunikationswirksames "720"), Kinect 2.0 einführt (was immer das bedeutet), ein Bluray-Laufwerk nutzt (gilt schon seit längerem als beschlossene Sache) und im Laufe des späteren Produkt-Zyklusses Brillen für "Augmented Reality" unterstützen soll. Darüber hinaus würde die Konsole über vier CPUs mit je einem eigenen Kern und acht GB RAM verfügen. Auf Basis dieser Informationen hat man schließlich die hier abgebildete Design-Studie erstellt.

Semiaccurate.com wiederum will davon erfahren haben, dass Microsoft bereits zum 31. Dezember 2012 die Massenproduktion der Konsolen-Eingeweide gestartet hat, um das Gerät noch dieses Jahr veröffentlichen zu können. 

 

Uns dagegen wurde aus krass vertrauenerweckender Quelle zugetragen, dass sich die Hardware zwecks Abwärtskompabilität auf einen Fluxkompensator verlässt, die Hälfte ihrer Leistung aus Pulvertoast-gespeistem Biostrom mit integrierter 1.0-Gigawatt-Kompostierungs-Einheit bezieht und Euch die Spiele per Laser-Show durch die zuvor via Neadler perforierte Retina direkts ins Gehirn schießt. Der "Ring of Death" könnte vor diesem Hintergrund zu epileptischen Anfällen, Zuckungen und Mundschaumbildung führen. Aber was nimmt man für das maximale Spielvergnügen nicht alles in Kauf… 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0