Ubisoft sticht in See: "Assassin's Creed 4" hisst Ende 2013 die Segel

 

Joho, und ne Buddel voll Rum: Mit "Assassin's Creed 4" sticht Ubisoft in die Piratensee vor. Held des neuen Abenteuers, in dem Edward Kenway (der Vater von Haytham Kenway aus "AC3") einen skrupellosen Freibeuter und den bekutteten Meuchelmörder gibt. Mentor des seefahrenden Assassinen ist kein geringerer als der legendäre Kapitän Blackbeard, der im ersten Trailer-Video zur karibischen Killer-Mär Halunken für Kenways Mannschaft anheuert. Obwohl der Meister-Assassine die karibischen Archipele vor allem an Land nach Schätzen durchforsten und an unterschiedlichen Inseln vor Anker gehen darf, um dort z.B. Halunken-Nester oder Maya-Ruinen zu filzen, soll er satte 40 Prozent des Spiels auf hoher See verbringen – entweder mit Planken unter den Füßen oder schwimmend. Der Sprung vom Schiffsdeck ins kalte Wasser soll anders als in Teil 3 ladenpausenfrei sein.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0