20 E3-Highlights, die uns elektrisiert haben

"The Division", "The Witcher 3", "The Order 1886", "Uncharted 4", "The Legend of Zelda" und Action-Figuren für WiiU: Die E3 2014 ist die Messe der Next-Gen-Sensationen – aber sie ist auch die Show der nicht eingehaltenen Versprechen und Verschiebungen. Die meisten Hoffnungsträger für die neue Konsolen-Generationen wurden von dieses ins nächste Jahr geschubst – darum folgt auf jedes frohe Gesicht auch fast immer ein langes. Doch auch für 2014 gab's ein paar ordentliche Highlights zu bestaunen: Spiele wie Bungies "Destiny", Biowares Rollenspiel "Dragon Age: Inquisition" oder "The Evil Within" von Grusel-Meister Shinji Mikami laufen auch noch auf der alten Generation, sind aber trotzdem echte Hingucker. Und mit "Assassin's Creed: Unity" steht schließlich der erste waschechte Next-Gen-Only-Titel von einem Drittanbieter auf dem virtuellen Delikatessen-Plan… 

Platz 1: The Legend of Zelda

(Nintendo, WiiU) • Das erste "Zelda" für Nintendos WiiU wird die Serie in neue Dimensionen hieven: Kein anderes Abenteuer von Spitzohr Link war bisher so schön, so grasig und so groß. Aber vor allem groß: Nintendo möchte mit der bisherigen Unterteilung in unterschiedliche Level-Regionen brechen, stattdessen soll 2015 das erste waschechte Open-World-Abenteuer des Adventure-Elfen in den Regalen stehen.


Platz 2: Amiibo

(Nintendo, WiiU) • Endlich: Schon lange wurde über die Möglichkeit für WiiU spekuliert, über das Gamepad mit Spielzeugen zu kommunizieren – und zwar in beide Richtungen. In etwa so, wie man es von Activisions erfolgreicher "Skylanders"-Serie oder Disneys "Infinity" kennt. Jetzt ist es endlich soweit: Unter dem Titel "Amiibo" präsentiert Nintendo sein eigenes Figuren-Programm. Das wird mit Titeln wie "Mario Kart 8" 


Platz 3: No Man's Sky

(Hello Games, PS4) • Das PS4-exklusive "No Man's Sky" vom britischen Indie-Studio Hello Games gehört – obwohl von einem gerade mal fünf Mann kleinen Team entwickelt – auch technisch zu den eindrucksvollsten Hinguckern der E3. Der Open-World-Titel, der sich stilistisch an den frühen Metal-Alben-Covern von Meister-Pinsler Rodney Matthews orientiert, erinnert an retrospektive Weltraum-Erkundungs-Spiele wie "Elite", fügt dem Genre aber außerdem komplett begehbare Planeten hinzu. Voller flauschiger Wiesen und Steppen, riesiger Dino-Viecher sowie bunter Waldlandschaften. Her damit! Wann's kommt? Fragt das Universum… 


Platz 4: Arkham Knight

(Rocksteady/Warner Int., PS4, Xbox One, PC) • Das neueste Abenteuer von Gothams dunklem Ritter wurde wie so viele wichtige Titel auf 2015 verschoben – aber die Präsentation auf der Sony-Presskonferenz hatte es in sich: Batman flattert von einem hohen Gebäude ins tiefer gelegene Gotham, zischt dabei über hunderte Meter tief und direkt in das geöffnete Verdeck seines Bat-Mobils. Das verwandelt sich daraufhin in einen dicken Panzer – und verwüstet dann ordentlich Gothams Straßen. Großartig. Und sieht als eines von wenigen Projekten wirklich nach "Next-Gen" aus.


Platz 5: FarCry 4

(Ubisoft, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4, PC) • Teil 3 war dank seiner suchtverdächtigen Kombination aus Open-World-Shootout, Survival-Trip und Rollenspiel-Elementen DER Ubisoft-Überraschungshit des Jahres 2012. Darum gibt man sich mit Teil 4 gleich noch mal so viel Mühe: Statt einer tropischen Insel wird diesmal ein kleines, gebirgiges Land im Himalaya-Gebirge durchlatscht, durchfahren und durchlöchert. Wer sich ans Steuer der angenehm schrottigen Vehikel setzt, darf sie diesmal nicht nur fahren, sondern außerdem vom Steuer aus ballern bzw. nebenan fahrende Autos regelrecht "entern". Auch ein durchgeknallter Oberfiesling ist wieder mit an Bord: Alles gute Gründe, den Titel für Ende 2014 auf der Rechnung zu haben.


Platz 6: Assassin's Creed – Unity

Unity (Ubisoft Montreal, Xbox One, PS4, PC) • Anders als in im vierten Teil steht im nächsten "Assassin's Creed" statt eines ganzen Insel-Archipels nur eine einzige Stadt zur Erkundung bereit – doch die hat es in sich: Angeblich soll das virtuelle Paris um ein Vielfaches größer sein als alle Landmassen von Teil 4 zusammen. Auch grafisch gibt man diesmal richtig Gas: "AC Unity" erscheint nur für PC und Next-Gen-Konsolen – auf die ältere Generation musste man diesmal keine Rücksicht nehmen, als man die filigran modellierten Figuren und verschwenderisch texturierten Gebäude der französischen Metropole gestaltet hat. Bereits Ende dieses Jahres ist es soweit.


Platz 7: Destiny

(Bungie/Activision, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4) • Laut Publisher Activision soll Bungies Großprojekt "Destiny" das teuerste Spiel überhaupt werden: Satte 500 Mio. Dollar investiert man in Entwicklung und Vermarktung des futuristischen Turbo-Blockbusters. Der spielt auf einer Erde in ferner Zukunft, auf der die Menschen von der Technologie einer außerirdischen, Sphären-artigen Entität profitieren. Doch die hat auch mächtige Feinde angelockt – und nun liegt unsere Gesellschaft in Scherben. Jetzt sollen es die Spieler wieder richtigen – und zwar möglichst gemeinsam. Wer unbedingt will, der kann "Destiny" schwerpunktmäßig alleine spielen – doch sein wahres Potential entfaltet das Beinahe-MMO erst als Rudel-Erlebnis.


Platz 8: Captain Toad – Treasure Tracker

(Nintendo, WiiU) • Bereits in "Super Mario 3D World" auf der WiiU hatte der kleine, pilzköpfige Klempner-Kumpel Toad ein paar launige Solo-Auftritte, die Jump'n'Run- und Puzzle-Features kombiniert haben. Scheinbar ist die Idee – zumindest intern – so gut angekommen, dass Nintendo jetzt ein komplettes Spiel draus gestrickt hat. Das zeigt Marios putzigen Freund, wie er isometrische Levels durchstreift, dabei mit viel Köpfchen um die Orientierung ringt und z.B. riesigen Feuerdrachen gegenübertritt. Und zwar Weihnachten 2014. 


Platz 9: Rainbow Six – The Siege

(Ubisoft, PS4, Xbox One, PC) • Sechs Jahre ist es her, seitdem Ubisoft zum letzten Mal die "Rainbow Six"-Squads des verstorbenen Thriller-Autors Tom Clancy ("Jagd auf Roter Oktober") in die Schlacht geschickt hat. Jetzt befindet sich die Spezialeinheit wieder genau dort, wo sie hingehört: Im knallharten Häuserkampf gegen skrupellose Terroristen. Denen sollen sie dabei wertvolle Geiseln abringen – wobei in der jeweiligen Behausung so einiges zu Bruch geht. Highlight des Titels scheint tatsächlich das Zerstörungsmodell zu sein: Trifft ein großkalibriges Projektil auf eine Wohnungswand, dann kracht und zersplittert sie nach allen Regeln der Vernichtungskunst. Und hinterlässt dabei ein schickes Loch, durch das man dann ebenfalls das Feuer eröffnen kann.


Platz 10: Dragon Age – Inquisition

(Bioware/EA, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4, PC) • Nach dem schwachen zweiten Teil muss RPG-Experte Bioware seine Fans erstmal versöhnen – und das scheint zu klappen: "Inquisition" wird ein prachtvolles Open-World-Rollenspiel, das der Entwickler mit der Frostbyte-Engine von Dice ("Battlefield") umgesetzt hat. Einer der größten Next-Gen-Hoffnungsträger 2014.


Platz 11: Fable Legends

(Lionhead/Microsoft, Xbox One) • Nachdem die von Peter Molyneux ins Leben gerufene Rollenspiel-Reihe seit Teil 3 im Dornröschenschlaf liegt und in letzter Zeit für eher unleidliche Spin-Offs aus der Mottenkiste gekramt wurde ("Fable: The Journey"), wird jetzt endlich wieder ein Rollenspiel draus – allerdings ausschließlich für RPG-Fans mit Multiplayer-Faible. Die dürfen 2015 zu viert auf kooperative Abenteuer-Trips gehen, während ein fünfter Spieler sie mit Truppen, Monstern und anderen Hindernissen traktiert. "Fable Legends" soll in vollem Umfang Cloud- und Smart-Glass-Features der One unterstützen.


Platz 12: The Witcher 3 – Wild Hunt

(CD Projekt RED, PS4, Xbox One, PC) • Schon wieder verschoben: Wer darauf hoffte, "Witcher" Geralt von Riva noch in diesem Jahr auf sein drittes Rollenspiel-Abenteuer zu begleiten, wird leider enttäuscht. Auch der weißhaarige Kampfmagier kommt erst 2015 aus seinen Startlöchern, ist aber neben dem dritten "Dragon Age" DIE Next-Gen-Hoffnung für Rollenspieler. Und vermutlich einer der bis dahin prachtvollsten Titel für die neuen Konsolen.


Platz 13: Mario Maker

(Nintendo, WiiU) • Schon immer mal ein eigenes "Mario"-Jump'n'Run fabrizieren wollen? Denn ist der "Mario Maker" das perfekte Tool dafür: Mit Hilfe von Pen und WiiU-Gamepad lassen sich Klempner-Parcours basteln wie bei den Meistern – wahlweise im 8Bit-Retro-Look oder im aktuellen Erscheinungsbild des Hupf-Clans. Ein Millimeter-Papier-ähnliches Raster lässt die Arbeit dabei besonders präzise werden.


Platz 14: Yoshi's Woolly World

(Nintendo, WiiU) • Nach dem fluffigen Kirby in dem Wii-Hupfer "Kirby's Epic Yarn" geht jetzt auch sein Kollege Yoshi auf Handarbeits-Kurs: In "Yoshi's Woolly World" für Wii springt er als flauschiger Strick-Dino durch eine kuschelweiche Wolle-Welt – wie immer mit langer Zunge und einem Mordshunger auf Gegner, die er futtern und in Eier verwandeln kann. 2015 ist es soweit.


Platz 15: Bloodborne

(From Software/Sony, PS4) • Um was es in dem PS4-exklusiven Hauruck-Rollenspiel geht, weiß man nicht – doch die E3-Besucher haben trotzdem jubiliert. Denn "Blooborne" kommt vom selben Team bei From Software, das bereits die erfolgreichen "Dark Souls"-RPGs entwickelt hat. Will heißen: Der neue Titel von den Großmeistern der feinen Frustration wird eines mit Sicherheit – BOCKSCHWER.


Platz 16: Valiant Hearts – The Great War

(Ubisoft, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4, PC) • Mit der auf 2D-Abenteuer spezialisierten "UbiArt Framework"-Engine bescheren uns immer mehr kleine Entwickler-Teams bei Ubisoft ganz außergewöhnliche Spiele: Nach mehreren "Rayman"-Titeln und "Child of Light" profitiert "Valiant Hearts: The Great War" von der Flexibilität des Tools. Das verspricht Point'n'Click-ähnliche und obendrein kriegskritische Erlebnisse vor einer wunderbaren Zeichentrick-Kulisse. Und das Beste: Es kommt noch diesen Juli!


Platz 17: The Evil Within

(Bethesda, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4, PC) • Als Erfinder der "Resident Evil"-Serie gilt der Japaner Shinji Mikami als Großmeister des virtuellen Horrors. Doch sein letztes Grusel-Spiel ist eine Weile her: Seit "Resident Evil 4" hat Mikami das Splatter- und Schock-Genre erstmal ad acta gelegt – bis jetzt. Während alle anderen klassischen Grusel-Serien immer mehr zum Action-Spielplatz verkommen, verspricht Mikamis neue Bildschirm-Mär "The Evil Within" endlich wieder gepflegte Schauerstimmung. Mikami-Fans freuen sich auf Horror-Ambiente in alter "Resident Evil"-Tradition. Endlich wieder. Noch dieses Jahr. Schiss haben, bis der Nervenarzt kommt. 


Platz 18: Sunset Overdrive

(Insomniac/Microsoft, Xbox One) • Über den Action-Titel von "Ratchet & Clank"-Macher Insomniac ist nur wenig bekannt – bis auf die Tatsache, dass er mächtig cool werden soll und extrem viel geballert wird: Der auf Superhip- und -trendig gebürstete Held tänzelt, wetzt und hangelt mit allerlei akrobatischen Verrenkungen durch eine futuristische Open-World-Stadt, während er die monströs mutierten Opfer eines Energy-Drinks mit bizarren und selbstgebastelten Waffen von der Bildfläche pustet. Der schrille Shooter soll noch dieses Jahr erscheinen.


Platz 19: Halo – Masterchief Collection

(343 Industries/Microsoft, Xbox One) • Zwar erwartet uns 2014 kein neues "Halo" mehr, aber eine Überraschung in Sachen Masterchief gibt es dann doch: "Die Halo: Masterchief Colletion" bringt alle bisherigen Haupt-Episoden der Serie (also Teil 1 bis 4) auf die Xbox One – mit knackscharfer HD-Grafik, launigem Fan-Service wie "Playlists" für die persönlichen Lieblings-Missionen und einem exklusiven Zugang zur Multiplayer-Beta von Teil 5. Der kommt allerdings erst nächstes Jahr.


Platz 20: PlayStation TV

Gerade mal 139 Dollar kostet der kleine schwarze Kasten, Dual-Shock-Controller und ein Spiel ("LEGO: The Movie") inklusive. Die Funktionsweise erinnert an "Apple TV", denn im Grunde schaufelt die Box nur Daten hin und her. Dazu gehören nicht nur Inhalte aus dem Netz (wie z.B. über PlayStation Now bereitgestellte PSOne- und PS2-Titel), sondern vor allem die Remote-Play-Funktionalität. Wer z.B. die PS4 im Wohnzimmer hat, der kann im Schlafzimmer PlayStation-TV an den HDTV stöpseln und die Spiele auf diese Weise auch in die Schlummerstube streamen – für den kleinen Betthupferl-Zock.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0