Tierische Sprachverwirrung: "Fe"


mehr lesen

Schockierender Entwicklungs-Stopp: "System Shock"-Remake liegt auf Eis


mehr lesen

Frust im Mittelalter: "Kingdome Come"-Entwickler will Speicher-System überarbeiten

Jetzt aber schnell, um die verlorene Zeit wieder reinzuholen! Wer in "Kingdom Come: Deliverance" den Heldentod stirbt, der wird wegen eines knallharten Speicher-Systems oft zum Anfang einer Queste oder Quest-Reihe zurückversetzt.
Jetzt aber schnell, um die verlorene Zeit wieder reinzuholen! Wer in "Kingdom Come: Deliverance" den Heldentod stirbt, der wird wegen eines knallharten Speicher-Systems oft zum Anfang einer Queste oder Quest-Reihe zurückversetzt.

mehr lesen

Neues Poki-Adventure entsteht in München


mehr lesen

Die besten Spiele für Nintendo Switch, Teil 2

mehr lesen

Die besten Spiele für Nintendo Switch


mehr lesen

Retro-Flattermann: Kommt "Spyro the Dragon" zurück?

Hatte seine letzten Auftritte in den "Skylanders"-Spielen und der dazugehörigen TV-Serie "Skylanders Academy": der ursprünglich von Insomniac entwickelte Mini-Drache Spyro.
Hatte seine letzten Auftritte in den "Skylanders"-Spielen und der dazugehörigen TV-Serie "Skylanders Academy": der ursprünglich von Insomniac entwickelte Mini-Drache Spyro.

mehr lesen

Zocken bildet: Besichtigungs-Tour durchs alte "Assassin's Creed"-Ägypten


mehr lesen

Hauen und Stechen: Kingdom Come – Deliverance

Bei Konfrontationen setzt das Spiel auf ein Wechselspiel aus Paraden, Hieben und Stichen. Die werden möglichst überraschend, aus verschiedenen Richtungen und auch mal als Kombination eingesetzt.
Bei Konfrontationen setzt das Spiel auf ein Wechselspiel aus Paraden, Hieben und Stichen. Die werden möglichst überraschend, aus verschiedenen Richtungen und auch mal als Kombination eingesetzt.

mehr lesen

Arm um Arm: Deck 13 setzt Action-RPG "The Surge" fort


mehr lesen

Vorsicht, Epidemie: Dontnod lässt die Spanische Grippe los


mehr lesen

Verbrechen zahlt sich aus: "GTA 5" immer noch mit rekordverdächtigen Gewinnen


mehr lesen

Wie erfolgreich ist die PS4 wirklich?

 

Laut Sonys jüngster Erfolgsmeldung beträgt die installierte PS4-Hardware-Basis inzwischen stolze 76,5 Millionen Konsolen. Zum Vergleich: Als "Schandfleck" der PlayStation-Familie gilt die PS3 mit "nur" knapp 87 Millionen Einheiten. Die beiden Vorgänger PSOne und PS2 haben sich 102 beziehungsweise 158 Millionen Mal verkauft. Allerdings wurden beide Systeme nach Veröffentlichung des jeweiligen Nachfolgers aggressiv weiter vermarktet. So fallen rund 25 Prozent der PS2-Gesamtverkäufe in die Zeit zwischen Erscheinen der PS3 (2006) und dem PS2-Produktionsstopp Ende 2012. Der PS3 blieb ein derartig langer Erfolg verwehrt: Zwar lief das Gerät noch bis Mitte 2017 vom Band, aber seit dem Start der PS4 Ende 2013 spielte die Hardware keine Rolle mehr, der Generationen-Wechsel von PS3 zu PS4 kam härter und abrupter als allgemein erwartet.

Seitdem rühmt sich der Nachfolger seines Erfolgs. Nur: Stimmt das überhaupt? Außerhalb von Japan ist das System seit mittlerweile vier Jahren verfügbar - und den aktuellen Zahlen zufolge hat man seitdem 76,5 Millionen Exemplare an den Kunden gebracht. Damit ist die PS4 nur noch etwa vier Millionen Einheiten von der Zahl entfernt, die man mit der PS3 nach sechs Jahren erreicht hatte. Gemessen an den PS4-Verkäufen während des letzten Quartals 2017 (neun Millionen Stück) sollte das kein Problem darstellen. Auch der bisherige Rekordhalter PS2 rückt in zumindest greifbare Nähe: Um den zu erreichen, müsste Sony seinen durchschnittlichen Konsolen-Verkauf von ungefähr 1,6 auf 1,7 Millionen Einheiten im Monat steigern - ein Kunststück, das man mithilfe eines merklich reduzierten Verkaufspreises und weiterer Exklusiv-Hits vom Kaliber eines "God of War" erreichen könnte. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass Sony den Lebenszyklus durch die PS4-Pro-Taktik maßgeblich verlängert: Genug Zeit für das Gerät, um sich weiter zu verbreiten und vielleicht doch noch zum erfolgreichsten PlayStation-Modell zu avancieren.

Für einen bekannten Sony-Mitarbeiter indes gibt es am Erfolg des Systems sowieso keinen Zweifel: Der ehemalige PlayStation-Chef Kazuo "Kaz" Hirai tritt zum 1. April von seinem Posten als operativer Geschäftsführer des Sony-Konzerns zurück und übergibt damit an Kenichiro Yoshida, den bisherigen "CFO" oder kaufmännischen Geschäftsführer des Unternehmens. Er habe mit der Amtsübernahme im Jahr 2012 bestimmte Ziele verfolgt, die er mittlerweile als erfüllt betrachte - so Hirai. Nach seinem Ausscheiden wird er den Posten eines Direktors und Vorstandsvorsitzenden bekleiden, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können.

 


mehr lesen

Zurück in die Zukunft? Nächstes "Call of Duty" wird wohl "Black Ops 4"


mehr lesen

Super Nintendo Mini noch erfolgreicher als Switch?


mehr lesen

Switch-Erfolg, ein Mobile-"Mario Kart" und ein Mario-Kinofilm: Nintendo im Glück

Mario im Küchenchef-Kostüm kämpft gegen einen Drachen? "Super Mario Odyssey" macht's möglich! Ergebnis der schrägen Szenario-Mixtur: Über neun Millionen verkaufte Spiele.
Mario im Küchenchef-Kostüm kämpft gegen einen Drachen? "Super Mario Odyssey" macht's möglich! Ergebnis der schrägen Szenario-Mixtur: Über neun Millionen verkaufte Spiele.

mehr lesen

Später als gedacht. "Red Dead Redemption" hat einen Termin


mehr lesen

Epic kündigt Ende von "Paragon" an


mehr lesen

Übernahme-Hunger: Kauft Microsoft Electronic Arts?

Microsoft hat zu wenige attraktive Exklusivtitel im Programm, Spiele wie Rares "Sea of Thieves" können's schwerlich richten. Jetzt sollen teure Einkäufe den Mangel angeblich kompensieren. Für EA und Valve interessiert man sich wohl besonders.
Microsoft hat zu wenige attraktive Exklusivtitel im Programm, Spiele wie Rares "Sea of Thieves" können's schwerlich richten. Jetzt sollen teure Einkäufe den Mangel angeblich kompensieren. Für EA und Valve interessiert man sich wohl besonders.

mehr lesen

Neue Jagdgründe für Dino-Häscher: Monster Hunter World


mehr lesen

In der virtuellen Klapse gefangen: "The Inpatient"


mehr lesen

Neue Unity-Grafikdemo beamt Spieler in eine anderen Welt


mehr lesen

"God of War" für PS4 jetzt mit Release-Datum


mehr lesen

Steam-Konkurrent mit eigener Kryptowährung: "Robot Cache"

Alle Welt redet noch von Bitcoins, da erfindet eine Gruppe aus alternden Game-Promis auch schon ihre eigene Kryptowährung: Spielebranchen-Größen wie Brian Fargo ("Wasteland", "Bard's Tale") und Nolan Bushnell (Atari) haben zusammen den Online-Store "Robot Cache" konzipiert . Der soll bereits im zweiten Quartal 2018 Vertriebs-Platzhirschen wie Steam und GOG die Stirn bieten. Die eigene Kryptowährung "Iron" als Zahlungsmittel könnte dabei zum zentralen Argument für das neue Portal werden: Um "Iron" zu erhalten, können Kunden zuvor mit der Landeswährung erstandene Spiele gebraucht verkaufen - oder sie verwenden den "Robot Cache"-Client, um homöopathische Mengen der Währung auf dem eigenen Computer zu errechnen. "Iron" basiert wie der Bitcoin auf dem "Ethereum ERC-20"-Standard - und vermutlich erhofft sich das Team von der eigenen Währung gerade anfangs mehr Aufmerksamkeit.

Ob der Faktor Kryptowährung für die anbietenden Studios und Hersteller eher hinderlich oder förderlich ist, muss sich erst herausstellen - auf alle Fälle bemüht man sich darum, für die Anbieter attraktiv zu werden: So will "Robot Cache" anders als die meisten Plattformen lediglich fünf Prozent Beteiligung an den jeweiligen Einnahmen - im Falle von Steam dagegen sind es satte 30 Prozent, die beim Plattform-Betreiber hängen bleiben. Im Falle von Gebrauchtspiele-Verkäufen gehen 70 Prozent des Erlöses an den Hersteller. Der verkaufende Spieler wiederum erhält 25 Prozent, die übrigen fünf gehen an "Robot Cache".

mehr lesen

Basteln, spielen, entdecken: "Nintendo Labo"


mehr lesen

Medien-Kolumne: Fressen neue Medien ältere Medien?

Zuerst Bücher, dann Comics, später Filme… und jetzt Games: Computer- und Videospiele sind das jüngste Unterhaltungsmediun – aber bedeutet das auch zwangsläufig, dass sie die älteren Medienformen verdrängen?

 


mehr lesen

Was ist das eigentlich – ein "gutes Spiel?

Was macht eigentlich Spaß? Und wie macht man daraus ein Spiel? Gibt es so etwas wie eine allgemeingültige "So wird alles gut"-Formel für das Spiel-Design? Zuverlässige Mechanismen, mit denen ein Entwickler dafür sorgen kann, dass sein Produkt auf jeden Fall gemocht und gekauft wird? elektrospieler auf der Jagd nach dem "guten Spiel".

Ob beim VR-Genuss, mit Singstar-Mikros oder beim Retro-Flashback: Was als gutes Spiel empfunden wird, ist zwar individuell verschieden – aber trotzdem gibt es einigen allgemeingültige Regeln, die sich Entwickler zunutze machen.
Ob beim VR-Genuss, mit Singstar-Mikros oder beim Retro-Flashback: Was als gutes Spiel empfunden wird, ist zwar individuell verschieden – aber trotzdem gibt es einigen allgemeingültige Regeln, die sich Entwickler zunutze machen.
mehr lesen

Nintendo Switch: Trotz Erfolg kein VR, kein 4K und kein Netflix


mehr lesen

"Pong" als 3.000 Euro teurer Couchtisch


mehr lesen

Next Level: Auf diese Spiele-Kracher freuen sich Gamer 2018!

mehr lesen

SEGA und Creative Assembly kündigen "Total War: Three Kingdoms" an


mehr lesen

Ubisoft veröffentlicht "Assassin's Creed Rogue" für PS4 und Xbox One


mehr lesen

From Software bringt Remaster von "Dark Souls" auf PS4, Switch und Xbox One


mehr lesen 0 Kommentare

Nintendo Switch bricht Verkaufsrekorde in USA und Japan


mehr lesen

Helfen 3D-Videospiele bei der Demenz-Vorbeugung?


N64-Modulklassiker, der heute Senioren dabei helfen könnte, gegen Demenz zu kämpfen: "Super Mario 64".
N64-Modulklassiker, der heute Senioren dabei helfen könnte, gegen Demenz zu kämpfen: "Super Mario 64".
mehr lesen

"Civilization" und "Sims" im Weltall: "Seed" kommt


mehr lesen

Vampire, Zombies und Riesenkraken: Die Xbox-Gold-Games für Januar


mehr lesen

Virtual Reality fordert offenbar erstes Todesopfer

Wer ein Headset wie PlayStation VR aufzieht, nimmt seine Umwelt nicht mehr wahr. Um Unfällen vorzubeugen, sollte man deshalb den Bewegungs-Bereich absichern - oder besser gleich sitzen bleiben.führen könnten.
Wer ein Headset wie PlayStation VR aufzieht, nimmt seine Umwelt nicht mehr wahr. Um Unfällen vorzubeugen, sollte man deshalb den Bewegungs-Bereich absichern - oder besser gleich sitzen bleiben.führen könnten.

mehr lesen

Luke Skywalker spielt in "Star Citizen"


mehr lesen

Retro-Attacke: "Maniac Mansion" endlich auf Steam

Ein Herz für Pixel-Tentakel: Das stilprägende Point'n'Click-Abenteuer "Maniac Mansion" ist endlich auf Steam zu haben. Das Original entstand 1987 auf Basis vom "Script Creation Utility for Maniac Mansion" - kurz "SCUMM".
Ein Herz für Pixel-Tentakel: Das stilprägende Point'n'Click-Abenteuer "Maniac Mansion" ist endlich auf Steam zu haben. Das Original entstand 1987 auf Basis vom "Script Creation Utility for Maniac Mansion" - kurz "SCUMM".

mehr lesen

Trotzdem erfolgreich: "PUBG" auf Xbox One


mehr lesen

"Breath of the Wild"-Team arbeitet an neuen "Zelda"-Abenteuern

Sind die Hauptdarsteller im vorerst letzten großen AddOn für "Breath of the Wild" – die vier Recken, hier als amiibo-Figuren
Sind die Hauptdarsteller im vorerst letzten großen AddOn für "Breath of the Wild" – die vier Recken, hier als amiibo-Figuren

mehr lesen

Diese Entwickler bleiben dem Singleplayer-Genre treu


mehr lesen

Ab ins Action-Altertum: THQ Nordic bringt "Titan Quest" für Konsole


mehr lesen

Take Two gründet Publishing-Label für Indie-Games. Mit an Bord: "Kerbal Space Program"


mehr lesen