E3: elektrische Indie-Top-10

Die dicken Pracht-Kaliber kamen auch bei der diesjährigen E3 von den großen Studios und Herstellern: Doch während Effekt-Schlachten á la "Assassin's Creed: Unity", "Battlefield: Hardline" und "Destiny" vor allem technisch zeigen, wofür die neuen Konsolen gut sind, da kommen die innovativen Impulse wieder mal von den Kleinsten der Kleinen. Unsere Top 10 der diesjährigen Independent-Highlights zeigt kommende Spiele-Perlen, gegen deren Witz, Charme und Einfallsreichtum es selbst die schweren AAA-Geschütze schwer haben werden.

Ori and the Blind Forest

Um was es in dem Horizontal-Hupfer für PC und Xbox genau geht, ist noch nicht bekannt: Aber die Einflüsse der Studio-Ghibli-Ästhetik sind unübersehbar – und haben die E3-Besucher so sehr verzückt, dass dieser Titel ganz klar zu den Indie-Highlights der Messe zählte.


Assault Android Cactus

Niedlich und rasant: Der putzige kleine Twinstick-Shooter wurde schon vor längerem auf "Steam Greenlight" durchgewunken und befindet sich aktuell in der "Early Access"-Phase. Sony und Nintendo hat die aufgeregt-bunte Ballerei gleich so gut gefallen, dass bald PS4- und WiiU-Versionen folgen.


Titan Souls

Das liebevoll gepixelte Action-Adventure entstand ursprünglich bei einem 48stündigen "Game-Jam" im vergangenen Jahr – d.h. die versammelten Indie-Entwickler müssen ihre jeweiligen Titel in der vorgegebenen Zeit fertig kriegen. Das Thema hier: "Du kriegst nur einen". Haben die Entwickler von "Titan Souls" prompt für voll genommen: In der retrospektiven Kreuzung aus "Shadow of the Colossus" und "Dark Souls" wollen die gigantischen Bossgegner mit jeweils nur einem einzigen Pfeil bezwungen werden. Das überarbeitete Spiel erscheint Anfang 2015 für PS4, PS Vita und PC.


Hohokum

Bunt und durchgeknallt: Das psychedelische Geschicklichkeitsspielchen des britischen Entwicklers Honeyslug erweckt die Vektor-Figuren des bekannten Vektorgrafik- und Animations-Experten Richard Hogg zu interaktivem Leben. Noch in diesem Jahr sollen PS3-, PS4- und-PS-Vita-Besitzer eine Art endlosen Schößling durch einen grellen Hindernis-Parcours manövrieren können, während unterschiedliche Kreaturen auf ihm reiten.


Hyper Light Drifter

Das pixelige und sichtlich "Zelda"-verwandte Action-Adventure von Heart Machine verdanken wir einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne: Über 645.000 Dollar hat der Entwickler auf der Crowdfunding-Plattform eingefahren – und die fließen jetzt in wunderbar stilvolle Retro-Grafiken, geschmeidige Animationen und Versionen für so ziemlich jede Hardware. Und das angeblich noch dieses Jahr.

Night in the Woods

In der alten Minen-Stadt 'Possum Springs' verändert sich das Leben schneller als seinen anthropomorphen Bewohnern lieb sein kann: Gemeinsam versucht man, den gnadenlosen Fluss der Zeit in den Griff zu kriegen – währenddessen untersucht der Spieler das mit treffgenau reduzierter Vektorgrafik umgesetzt Städtchen, seine tierischen Bewohner sowie den nahegelegenen Wald… und zwar auf PC und PS4. 


Abzu

Majestätische Unterwasserlandschaften von überirdischer Erhabenheit und ein dicht gewobener Meditations-Klangteppich: Der Titel von Giant Squids Debüt-Spiel "Abzu" passt perfekt, denn in der sumerischen Mythologie war Abzu eine von zwei Wasser-Entitäten – und hier erkundet der vermeintliche Gott einen Ozean voller Wunder. Als Spiel erinnert das ein bisschen an die nautische Variante von "Journey" und ist ebenso PlayStation-exklusiv. Und das nicht von ungefähr: Die beiden Giant-Squid-Gründer Matt Nava (Art Director) und Austin Wintory (Musik) arbeiteten vorher für ThatGameCompany gearbeitet.


Below

"Below" von "Super Time Force"-Macher Cabybara mutet an wie die perfekte Symbiose aus stilvollem Aquarell und retrospektiv inspiriertem Pixel-Look: Das engagierte Xbox-One-exklusive Adventure mit seinen per Zufalls-Generator erschaffenen Landschaften gehörte bereits 2013 zu den Highlights der Messe, lässt aber noch immer auf sich warten. Ob es in diesem Jahr endlich so weit ist?


Inside

Die Macher von "Limbo" bleiben ihrem Stil treu: Obwohl "Inside" mehr visuelle Tiefe beweist als sein berühmter Vorgänger, wird die Szenerie nach wie vor von klaren, harten Schatten dominiert und ist nur sparsam koloriert. Grund zur Freude haben allerdings nur Xbox-One-Besitzer: Der Titel erscheint bis auf weiteres für kein anderes System.


No Man's Sky

Das PS4-exklusive "No Man's Sky" vom britischen Indie-Studio Hello Games gehört – obwohl von einem gerade mal fünf Mann kleinen Team entwickelt – auch technisch zu den eindrucksvollsten Hinguckern der E3. Der Open-World-Titel, der sich stilistisch an den frühen Metal-Alben-Covern von Meister-Pinsler Rodney Matthews orientiert, erinnert an retrospektive Weltraum-Erkundungs-Spiele wie "Elite", fügt dem Genre aber außerdem komplett begehbare Planeten hinzu. Voller flauschiger Wiesen und Steppen, riesiger Dino-Viecher sowie bunter Waldlandschaften. Her damit! Wann's kommt? Fragt das Universum…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0