Kritik: Metro Redux


 

Alien-artige Mutanten mit telepathischen Kräften, gelügelte 'Dämonen', an Rochen erinnernde 'Vögel' und eine Welt, von der nur noch verstrahlte Trümmer übrig sind: Der postapokalyptische Roman-Kosmos des russischen Erfolgsautoren Dmitri Glukhovski ist ganz schön deprimierend – und die interaktive Umsetzung des ukrainischen Teams '4A Games' illustriert das bedrückende Szenario meisterlich, indem es die Vorlage in eine Mixtur aus Story-getriebenem Ego-Shooter und knallhartem Survival-Horror verwandelt. Ballern, Gasmasken-Filter wechseln, und im Schmutz der Metro-Trunnel jede Patrone einzeln aufklauben (denn Ressourcen sind knapp in dieser unschönen, neuen Welt): Das ist die Welt unter den Tunneln – und auf der Oberfläche ist's noch ungemütlicher.

 

Auf starken Spiele-PCs hat 4A's After-the-Bomb-Universum schon immer eine tolle Figur gemacht, auf Xbox 360 und PS3 musste die Detailsstufe aber Performance-bedingt Federn lassen – vor allem Auflösung und Texturen haben unter dem Konsolen-Port gelitten. Damit ist jetzt Schluss: Die "Redux"-Fassung beider Titel bringt Konsoleros jetzt das "Metro"-Niveau von starken Spiele-PCs. Weil man außerdem den inzwischen vier Jahre alten ersten Teil ("Metro 2033") visuell tüchtig aufpoliert (etwa auf das Niveau des Nachfolgers) und ingesamt einige Fehler bereinigt hat, lohnt sich die "Redux"-Edition auch für PC-Spieler. Am meisten freuen sich aber ganz klar die Konsolen-Spieler: Die erleben den verstrahlten Schauplatz jetzt zum ersten Mal in voller Detailpracht. Einen kleinen Wermutstropfen gibt's allerdings: Auf moderner Hardware fällt erstmals richtig auf, wie grobschlächtig und verbaut viele der menschlichen Charaktere eigentlich wirken. Aber über dieses kleine Manko kann man sich ohne Probleme mit der bombastischen Umgebungs-Grafik und den wunderbar schaurigen Monstren hinweg trösten.

 

(8.0 von 10 / "gut")

 


4A Games, Deep Siver • ab 29. August für PS4, Xbox One, PC • ca. 49 Euro • ab 18 Jahren • für Fortgeschrittene und Profis


WERTUNGEN: 1.0, 1.5, 2.0 = ungenügend • 2.5, 3.0, 3.5 = mangelhaft • 4.0, 4.5, 5.0 = ausreichend • 5.5, 6.0, 6.5 = befriedigend • 7.0, 7.5, 8.0 = gut • 8.5, 9.0, 9.5 = sehr gut

10 = legendär

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0